Travel Diary – New York, New York

Ich freu mich so! : ) Das hier ist der erste Post über unsere USA Rundreise! Wir waren insgesamt 15 Tage unterwegs und sind zunächst für vier Tage nach New York, anschließend für sechs Tage nach Los Angeles und zuletzt für weitere vier Tage nach San Francisco geflogen. Sechs bzw. neun Stunden Zeitverschiebung, lange Flüge, wenig Schlaf, viel Laufen und Muskelkater. Warum tut man sich das an? Weil man mit unendlich vielen neuen Erinnerungen und tollen Eindrücken im Gepäck wieder nach Hause kommt! Jetzt sind wir aber erstmal platt und freuen uns auf eine gemütliche Woche zu Hause : )

THE BIG APPLE

Oh New York, wie hab ich dich vermisst. Die Skyline von Manhatten, die gelben Taxen, die stickige Metro, den grünen Central Park, den leuchtenden Times Square…
Nachdem wir uns 2012 in New York on Top of the Rock verlobt haben, wollten wir nach über 4 Jahren endlich wieder in „unsere“ Stadt – NEW YORK! Ich kann kaum in Worte fassen wie unglaublich beeindruckend New York ist. Auch die zweite Reise nach New York war nicht weniger beeindruckend als die Erste.

Nach einer ziemlich anstrengenden Anreise von fast 15 Stunden kamen wir gegen 4 Uhr nachmittags in unserem Hotel, dem Ameritania at Times Square an.  Das Hotel liegt wirklich super zentral zwischen Central Park und Times Square, sodass man in wenigen Minuten fußläufig beide Orte erreichen kann. Eine Metro Station liegt an der nächsten Straßenecke und gleich gegenüber findet man einen großen Starbucks – Frühstück ist also auch gesichert.

 

travel-diary-new-york-ameritania2

travel-diary-new-york-ameritania5

travel-diary-new-york-ameritania

 

Nach unserer Ankunft haben wir uns erstmal frisch gemacht und sind nach einer kurzen Pause Richtung Central Park gelaufen, um uns nach dem langen Flug ein bisschen die Beine zu vertreten.  Als es langsam dunkel wurde ging es zurück und zu einem unserer Lieblingsplätze: den roten Stufen am Times Square. Die ersten Stunden in New York waren noch so unwirklich und insbesondere am Times Square herrscht erstmal Reizüberflutung. Aber man gewöhnt sich schnell wieder daran und dann ist es einfach nur toll! Natürlich sind wir nach über 4 Jahren auch an den Ort zurückgekehrt, an dem wir uns verlobt haben (die Story darüber könnt ihr hier lesen). Die Aussicht vom Rockefeller Center ist gleich noch zehn mal schöner, wenn man so tolle Erinnerungen damit verbindet. Leider war es meist bewölkt, sodass die Lichtverhältnisse für Fotos nicht die besten waren…


Hier ein paar Eindrücke von New York, bevor es weiter nach Los Angeles ging:


travel-diary-new-york-rockefeller3

travel-diary-new-york-central-park2

travel-diary-new-york-5th-avenue

travel-diary-new-york-wolkenkratzer-2

travel-diary-new-york-brooklyn-bridge2

travel-diary-new-york-heli2

travel-diary-new-york-liberty

travel-diary-new-york-central-park

travel-diary-new-york-cartier

travel-diary-new-york-rockefeller2

travel-diary-new-york-times-square

travel-diary-new-york-whole-foods-market

travel-diary-new-york-met

 

TO DO

  • Top of the Rocks statt Empire State Building – Vor 4 Jahren waren wir sowohl auf dem Empire als auch auf dem Rockefeller Center („Top of the Rock“). Das Empire haben wir am Mittag besucht, das Rockefeller bei Nacht. Dieses Mal haben wir uns aus vollster Überzeugung für das Rockefeller entschieden. Warum? Nicht nur, weil wir uns dort vor 4 Jahren verlobt haben sondern auch, weil die Wartezeiten kürzer sind. Vor allem aber, weil der Ausblick von dort um einiges besser ist! Es gibt 3 Ebenen, von denen insbesondere die ersten beiden sehr viel Platz bieten und der Blick durch Glaswände viel angenehmer ist als durch das Gitter auf dem Empire. Auf der höchsten Ebene hat man komplett unversperrten Blick. Und ist es nicht viel schöner, das Empire zu sehen anstatt drauf zu stehen? Wir waren diesmal am Vormittag auf dem Rockefeller Center und hatten keine Wartezeit! Ich empfehle euch zudem, ein sun & Stars Ticket für 15$ Aufpreis zu kaufen. Damit könnt ihr zu Sonnenuntergang nochmal wiederkommen und den Ausblick bei Nacht genießen. Beides ist absolut atemberaubend und aus meiner Sicht ein Muss! Übrigens: auch das neue One World Trade Center bietet eine Aussichtsplattform. Diese haben wir allerdings nicht besucht.
  • Helicopter Flight – Ich möchte euch wirklich, wirklich, WIRKLICH einen Heli Flug über Manhattan ans Herz legen! Natürlich ist es nicht ganz billig aber ich muss sagen, das es das beste Erlebnis des ganzen Urlaubs war! Ein super Gefühl und der eindeutig beste View über New York, den Central Park, die Skyline und die Statue of Liberty. Alle Infos findet ihr z.B. unter lovingnewyork.de. Über diesen Link haben wir auch unseren Heli Flight gebucht und uns für die mittlere Tour entschieden (Dauer ca. 20 Minuten), die meiner Meinung nach das beste Preis-Leistungsverhältnis hat. Ihr solltet ein paar Tage vorher buchen, da die Touren schnell ausgebucht sind.
  • Staten Island Ferry – Eine andere, deutlich günstigere Möglichkeit die Statue of Liberty und die Skyline von Downtown Manhattan zu sehen ist bei einer Fahrt mit der Staten Island Ferry. Die Fahrt ist im Metro Pass enthalten (7 Tage Metro Pass kosten ca. 31$/Stand September 2016).
  • Times Square – Es gibt einfach nichts schöneres als abends mit einem Iced Hibiscus Tea auf den roten Stufen am Times Square zu sitzen und das Treiben zu beobachen.
  • Central Park – Wir kennen ihn aus etlichen Filmen und Serien und er ist so vielseitig. Ob Winter oder Sommer, es gibt immer was zu entdecken. Bei Sonnenschein auf der Wiese im Central Park liegen und die Wolkenkratzer hinter den Baumwipfeln in den Himmel wachsen zu sehen, vermittelt noch mal ein ganz anderes New York Feeling. Ihr könnt aber auch mit dem Fahrrad den Park erkunden.

travel-diary-new-york-brooklyn-bridge
Where to eat

  • Texas de Brazil – Wo auch immer es in den USA ein Texas de Brazil gibt, muss ich hin! Wer gerne Fleisch isst, ist hier genau richtig. Für ca. 50$ könnt ihr hier Fleisch essen, bis ihr umfallt. Aber auch das riesige Beilagen Buffet muss sich nicht verstecken. Die Qualität war bisher immer überragend gut ( Haltestelle Lexington Ave – 59 St).
  • Whole Foods Market – Wer statt Fast Food mal etwas gesundes essen möchte, sollte einen der Whole Foods Markets aufsuchen. Ein Biosupermarkt indem ihr alles findet was das Herz begehrt. Von frischem Obst über Salat und Buffet-to-go (z.B.
  • Shake shack – Mein großes Laster 🙂 Ich glaube wir waren in 14 Tagen 5 mal bei Shake Shack. Die besten Burger und Pommes ever! (z.B. , Haltestelle 42 St – Port Authority Bus Terminal Station)
  • Amorino – für alle Eis und Macaron Fans (z.B. , Haltestelle 42 St – Port Authority Bus Terminal Station)
  • Wowfulls – Waffeln gefüllt mit Eis und diversen Toppings – vor allem bekannt durch Instagram. Leider haben wir es nicht mehr dorthin geschafft, da die beiden einzigen Verkaufsstellen in Brooklyn liegen und laut Internet nur am Wochenende geöffnet haben (z.B. , Haltestelle Bedford Avenue).
  • Breakfast/Brunch: Wir haben uns in New York meist nur schnell bei Starbucks eingedeckt, ihr findet aber fast an jeder Ecke ein Diner oder Deli, wo ihr typisch amerikanisch frühstücken könnt.

travel-diary-new-york-amorino

Where to shop

  • 5th Avenue – alle Designer Labels aber auch Geschäfte wie ALDO, H&M, ZARA, Hollister und Co. sind hier vertreten.

  • Broadway – von Nike bis Victoria’s Secret, hier findet ihr einfach alles.
  • Macys
  • Nordstrom

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen für New York begeistern, falls ihr das nicht ohnehin schon seid 😉
Der nächste Post über Los Angeles steht übrigens auch schon in den Startlöchern!

Folge:

8 Comments

  1. 21. September 2016 / 10:50 am

    Woooooow – ich war dieses Jahr (ebenfalls 4 Tage) in New York und war genau so begeistert wie du. So begeistert, dass ich am liebsten über Silvester direkt wieder hingeflogen wäre, aber da sind die Flüge leider etwas teuer…Jedenfalls hat es mich mit deinem Beitrag wieder total gepackt und deine Tipps sind auch super! So habe ich fürs nächste Mal wieder etwas das gesehen werden muss ;).

    Stimme dir beim Top of the Rock auch voll zu – einfach der schönste uneingeschränkte Ausblick :).

    Meine Empfehlung ist der Magnum Store in Soho. Hab ihn über IG entdeckt und das selbst zusammengestellte Eis war ein tolles Dessert.

    Mach mit deinem Blog so weiter – ich werde dir auf jeden Fall weiterhin folgen 🙂

    • mrs_ker
      21. September 2016 / 12:35 pm

      Vielen Dank für deinen super lieben, ausführlichen Kommentar! 🙂 Freue mich wahnsinnig über dein positives Feedback! Den Magnum Store kenne ich auch, hab ihn aber leider total vergessen! O.o Das schreib ich mir gleich fürs nächste Mal auf. NY im Winter ist bestimmt auch wunderschön. Besonders zum Christmas Shopping und mit dem Riesen Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center! <3

  2. Ollie
    2. Januar 2017 / 2:13 pm

    Hi,
    danke für die guten Tipps! 🙂

    Ich habe übrigens gehört und auch auf deren Webseite gelesen, dass die Staten Island Ferry sogar komplett kostenlos ist – man braucht demnach nicht einmal ein Metro Ticket. Hat sich vielleicht geändert, denn in den FAQ dort steht auch noch was von Metro-Card…

    LG

    PS: Frohes Neues!

    • mrs_ker
      2. Januar 2017 / 5:58 pm

      Freut mich, dass dir die Tipps weitergeholfen haben 🙂 Also wir haben die Ferry mit der Metro Card genutzt! Vielleicht ist das jetzt anders !?

      LG
      Verena

  3. Bianca
    9. Januar 2017 / 11:27 am

    Wir waren im November für 4 Nächte in NY. Es war atemberaubend schön. Wir hatten auch den Helikopter Flug angedacht, hatten uns aber wegen dem hohen Preis dagegen entschieden. Jetzt bereuen wir es aber doch ein bischen… Zur Staten Island Ferry, wir hatten den NY Pass nicht und haben trotzdem nichts dafür bezahlt. Sie ist für Einheimische und Touris kostenlos. Wussten wir auch nicht und waren angenehm überrascht 😊.

    • mrs_ker
      9. Januar 2017 / 11:57 am

      Hallo Liebes! Danke für den Hinweis zur Ferry! Die Ferry ist echt eine super Möglichkeit die Freiheitsstatue und die Skyline von Manhattan vom Wasser aus zu bewundern. Wenn die Fahrt kostenlos ist – umso besser! 🙂 Vielleicht könnt ihr die Hell Tour ja bei eurem nächsten Besuch nachholen!? Sie ist das Geld auf jeden Fall wert!

      Liebe Grüße
      Verena

  4. 10. Januar 2017 / 5:35 pm

    Ahh diese Bilder 😍 Ich kanns kaum erwarten, endlich auch nach New York zu fliegen – ist ein Kindheitstraum von mir.
    Ich bin sooo gespannt auf dem Top of the Rock und auf den Times Square.
    Vielen Dank auf jeden Fall für deine tollen Tipps, ich werde sie mir auf jeden Fall vor Augen halten 🙂

    Liebe Grüße 🙂

  5. Ollie
    21. Februar 2017 / 9:34 am

    Ein Geheimtipp für alle Burger-Liebhaber:
    Das „Burger Joint“ im Le Parker Meridien, 119 W 56th St. Die im Bronx-Schmier-Look voll gekritzelte Burger-Bude verbirgt sich hinter einem großen roten Vorhang in der Lobby des 5-Sterne-Hotels „Le Parker Meridien“. Die Burger sind sehr lecker und die Location total besonders!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.