Die ewige Debatte über Fakestagram & warum alle Nörgler nur Neider sind

Instagram ist eine Social Media Plattform, die von unterschiedlichen (Interessens-)Gruppen ganz verschieden genutzt wird. Es gibt User, die einfach Bilder aus ihrem Alltag posten und so eine kleine Geschichte erzählen, User, die ihre Follower mit auf Reisen nehmen und ihnen faszinierende Bilder von großen und kleinen Abenteuern und atemberaubenden Landschaften zeigen, Foodies, die Rezeptinspirationen liefern, Fitness Gurus, die ihre Follower motivieren und es gibt den Fashion und Lifestyle Bereich. Mein Post bezieht sich eindeutig auf letzteren.

 

*Quelle der Bilder: Instagram
(Eigentümer der Bilder ist in der Bildbeschreibung erfasst.
Mit Maus über das Bild fahren um Quelle einzusehen)

 

Es wird ja immer erzählt, Blogger sollen eine eigene Meinung haben. Voilà – hier ist meine:

Die ewige Debatte über Fakestagram

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie mir diese ewigen Nörgeleien über die Fakestagram Welt auf den Wecker gehen. Es wird ständig kritisiert, Instagram sei realitätsfern, vermittelt jüngeren Menschen falsche Werte und alles ist gestellt und geschönt.

JA UND? Instagram ist für mich eine Inspirationsplattform. Ich erfreue mich an schönen Bildern, einem tollen Outfit, einer bestimmten Bildsprache oder einem schön arrangierten Flatlay. Eine dahingeklatschte Portion Spaghetti oder ein Bild aus dem Krankenhaus mit Nadel im Arm inspirieren mich nunmal nicht. Was ist daran verwerflich oder falsch?

Instagram ist realitätsfern

Den Influencern und Bloggern wird vorgeworfen, ihren Followern und Lesern eine perfekte Welt vorzugaukeln. Das ist Bullshit. Stand jemals unter einem Bild: „Mein Leben ist so perfekt und ich habe keine Probleme.“ ? Die Leute, die das ständig kritisieren interpretieren das so, wenn sie bestimmte Bilder sehen. Wer wirklich glaubt, dass irgendein Mensch auf dieser Welt ein perfektes Leben führt, ohne Probleme und Sorgen, der lebt hinterm Mond. Hinter jedem Account mit vermeintlich perfekten Bildern, steckt ein ganz normaler Mensch mit Sorgen und Problemen. Er hat sich lediglich entschlossen nur die schönen Seiten seines Lebens öffentlich zu zeigen und hat Freude an ästhetischen Bildern. Und ja, ästhetische Bilder sind häufig gestellt und bearbeitet. Komischerweise habe ich mich noch nie durch einen Instagrammer mit perfekten oder gestellten Bildern bedroht gefühlt. Ich habe dadurch auch noch nie das Gefühl gehabt, mein Leben sei minderwertig oder langweilig. Ich glaube Menschen, die so denken sind extrem unzufrieden mit sich und ihrem Leben.

Die Bewegung zu dieser Meinung nutzt den Hashtag #fürmehrRealitätaufInstagram
Jeder wie er mag, aber ich bin für #wenigerRealitätaufInstagram

So 😛

Mein Instagram Profil könnte vermitteln, dass ich jeden Tag gestylt herumlaufe und tolle Outfits trage. Dabei seht ihr nur einen Bruchteil der „Realität“ und ein Teil davon ist tatsächlich gestellt!  Zu Hause trage ich meist irgendein T-Shirt, eine Jogginghose, Kuschelsocken und eine Sweatjacke. An vielen Tagen bin ich ungeschminkt und habe meine Haare zu einem chaotischen Dutt gebunden. Ich trage im Alltag übrigens auch meistens flache Schuhe. Ich liebe High Heels und trage sie hin und wieder im Büro und immer wenn ich ausgehe. Aber sicher nicht zum einkaufen und spazieren gehen.  Glauben einige ernsthaft die ganzen „perfekten“ Instagrammer laufen zu Hause und überhaupt immer top gestylt durch die Gegend? Sie sitzen jeden morgen vor dem perfekten Frühstück, der perfekt angerichten Smoothie Bowl und wohnen in einer durchgestylten Wohnung? Die Wahrheit ist: Ihr vermutet das! Und eure Vermutung macht ihr den Leuten regelmäßig zum Vorwurf.

Instagrammer vermitteln falsche Werte

„Instagrammer haben eine Vorbildfunktion und vermitteln jüngeren Followern falsche Werte.“

Entschuldigung – Nein. Es ist weder mein Ziel, noch meine Aufgabe irgendjemandes Vorbild zu sein. Ich bin auch nicht auf Instagram um Werte zu vermitteln (die da lauten, kauft euch diese oder jene Handtasche, sonst seid ihr nichts wert). Für das Vermitteln von Werten sind Eltern zuständig. Es ist ihre Aufgabe ihrem Kind zu erklären, dass eine Handtasche nicht über den Wert einer Person entscheidet. Ebenso ist es ihre Aufgabe, ihr Kind darauf aufmerksam zu machen, dass niemand ein perfektes Leben führt auch wenn es nach außen hin so aussieht.

Warum bin ich dann auf Instagram? Ich bin auf Instagram um mich mit Gleichgesinnten über Mode und Lifestyle auszutauschen, um mich inspirieren zu lassen und um vielleicht sogar andere zu inspirieren. Außerdem finde ich es schön Teil einer Community zu sein, sich gegenseitig zu motivieren und zu unterstützen. Instagram ist für mich eine Plattform auf der ich mich mit meiner Leidenschaft beschäftigen kann.

Instagrammer sind nicht mehr einzigartig

Gestellte Outfitfotos, Posing, gestellte Fotos vom Dinner mit der Designertasche, crispy-weißes Setting

„Überall findet man die gleichen Bilder, keiner ist mehr individuell.“

Warum werden gewisse Bilder und eine gewisse Bildsprache häufiger gefunden als andere? Weil es den meisten Leuten offenbar gefällt. Ich mag helle weiße Bilder selbst sehr gerne. Daher achte ich auch bei meinem Feed auf einen eher cleanen Look. Bin ich deswegen jetzt ein Mitläufer? Muss denn jeder ständig das Rad neu erfinden oder ist es vielleicht einfach ok, wenn mehrere Leute die gleichen Dinge schön finden? Wer eher auf warme oder bunte Bilder steht, soll doch einfach Leuten folgen, die einen Feed haben, der zu ihrem Geschmack passt!
Jetzt kommt die große Überraschung: Einige meiner Outfitbilder sind auch gestellt. Und alle so: WAAAS!?
Ich bin ein ganz normaler Mensch, der morgens früh zur Arbeit muss und erst am späten Nachmittag/ frühen Abend nach Hause kommt. In aller Regel ist es dann zu dunkel für ein Bild vor dem Spiegel. Also stelle ich mich oft am Wochenende vor den Spiegel und ziehe einige Outfits für ein Bild nochmal an. Manchmal probiere ich auch einfach nur einen Look vor dem Spiegel aus und halte ihn dann fest um ihn zu teilen. Verwerflich? Finde ich nicht. Es geht hier schließlich um Inspiration und mein Interesse an Mode.
Sicher kennt ihr auch die Bilder von nett angerichtetem Dinner mit Designerhandtasche und anderen Accessoires. Natürlich sind die arrangiert! Die allerwenigsten Menschen platzieren ihre Handtasche schön sichtbar vor ihrem Teller! In der Regel ist zu wenig Platz und eine teure Handtasche möchte man vielleicht auch nicht mit Tomatensauce versauen. Trotzdem erhalten diese Bilder üblicherweise etliche Likes. Weil sie den Leuten gefallen und ein gewisses Lifestylegefühl vermitteln. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Wenn du das also total albern findest, dann schau es dir halt nicht an! Niemand zwingt dich Accounts zu folgen, deren Bilder du bescheuert findest. Wenn es dir aber gefällt, dann mach dir einfach klar, dass dieses Bild gestellt ist und lass dich dadurch inspirieren, motivieren oder habe einfach Spaß daran.

Instagram verführt zum Kaufen

„Instagram macht mich arm.“ „Die ganzen Hypes auf Instagram nerven mich.“ „Es dauert keine zwei Wochen und schon läuft auf Instagram scheinbar jeder mit Designertasche XY rum.“

Das Instagram Begehrlichkeiten weckt ist kein Geheimnis. Instagram beeinflusst das Kaufverhalten von Konsumenten und aus diesem Grund ist es für Brands auch so wirkungsvoll dort Werbung durch gesponserte Bilder zu machen. Aber auch hier kann ich nur sagen: Du bist selbst für dein Kaufverhalten verantwortlich. Instagram kann dich lediglich auf eine Idee bringen oder dir Sachen zeigen, die dir gefallen. Du entscheidest ob du dieses Produkt auch tatsächlich kaufst. Du entscheidest ob dein Leben ohne diese eine Tasche noch einen Sinn hat. Die Schuld dafür bei Instagram oder Influencern zu suchen ist ein bisschen zu einfach. Wenn du dem nicht standhalten kannst ist Instagram vielleicht nicht die richtige Plattform für dich.

Instagrammer sind oberflächlich

Überall nur Designerklamotten, gesponserte Reisen, Monster Lashes, gebleachte Zähne und prächtige Lockenmähnen. Und nicht zu vergessen: #marble! Du brauchst unbedingt weißen Marmor in deinem Feed!

Der dreisteste Pauschalvorwurf an Instagrammer/Blogger ist die Oberflächlichkeit. Ich sage es daher nochmal: Ihr seht hier einen kleinen Ausschnitt der Persönlichkeit und der Interessen von Instagrammern und Bloggern. Nur weil sich jemand für Mode interessiert und Spaß daran hat sich auf eine bestimmte Art und Weise zurecht zu machen, ist dieser Mensch noch lange nicht oberflächlich! Jemanden nach seinem Instagram Account zu beurteilen, ist genauso bescheuert, wie jemanden nach seinem Aussehen zu beurteilen. Trotzdem gibt es mit Sicherheit oberflächliche Menschen, denen eben nur Äußerlichkeiten wichtig sind. Die haben aber ein ganz anderes Problem und verdienen nicht Wut, sondern Mitleid 😉

 

Fazit

Mein liebstes Zitat: „Wenn ich mir keine Designer Tasche kaufe, bekomme ich keine Follower.“

Jeder soll Instagram so nutzen wie er es möchte. Wenn mir etwas nicht zusagt, meinen Werten oder Glaubenssätzen widerspricht, dann schaue ich es mir einfach nicht an. Wenn du dich also ständig über Instagram aufregst, dann solltest du dich vielleicht dort abmelden. Etwas, das dich ständig wütend, traurig oder sogar depressiv macht, kann nicht gesund sein.

Mach dir klar, dass Alltagsbilder, Foodies, Travel Accounts und Co. ganz andere Intentionen haben und demnach auch eine andere Art haben Instagram zu nutzen. Fashion und Lifestyle Accounts wollen ihre Follower inspirieren, sich über Mode und Lifestyle Themen austauschen, Trends setzen. Der Grund dafür ist kein anderer als ein großes Interesse an diesen Dingen. Natürlich machen sich gerade Firmen in diesem Bereich den Hype zu Nutze und arbeiten mit größeren Instagrammern (sogenannten „Influencern“) zusammen um ihr Produkt zu promoten. Ich würde mir wünschen, dass ihr das einfach alle mal etwas pragmatischer seht und etwas mehr reflektiert. Ihr könnt selbst entscheiden wem ihr folgt, welchen Trend ihr mitmacht und welchen nicht und niemand, wirklich niemand ist gezwungen sich eine Designer Tasche zu kaufen um Follower zu bekommen! Allein diese Art zu denken ist schon total Banane! Ihr bekommt Follower, in dem ihr das zeigt was ihr liebt, in dem ihr authentisch seid. Wenn euer oberstes Ziel ist Follower zu bekommen, dann geht  ihr völlig falsch an die Sache heran. Es klingt so plump, aber der Schlüssel zum Erfolg ist tatsächlich Authentizität, qualitativ gute Bilder, Regelmäßigkeit, und die Kommunikation mit der Community. Und vor allem: Habt Spaß!

Jeder größere Instagrammer hat sich seine Community über längere Zeit mit harter Arbeit aufgebaut (sofern er seine Follower nicht gekauft hat und damit früher oder später auf die Nase fällt). Viele hatten am Anfang keine Designer Artikel im Schrank hängen, viel mehr ergab sich das irgendwann durch Kooperationen oder dem wachsenden Interesse an Mode.

Es gibt sicher oberflächliche Instagrammer und solche die tatsächlich andere Profile kopieren. Bitte macht aber nicht ständig einen Pauschalvorwurf daraus.

Wie steht ihr zum Thema Fakestagram? Warum nutzt ihr Instagram?
Was fühlt ihr wenn ihr bestimmte Bilder seht? 

 

Folge:

24 Comments

  1. 12. März 2017 / 11:18 am

    Ganz toller und treffender Beitrag, meine Liebe ❤

  2. 12. März 2017 / 11:28 am

    Ich sehe es genauso wie du. Instagram ist für mich oft wie eine kleine Pause vom Alltag oder dem Büro, wenn ich mich nur fünf Minuten zwischendurch durchscrolle. Mich inspiriert das einfach mehr zu reisen, neue Dinge auszuprobieren oder zu essen xD

    Liebst Daniela
    Von http://cocoquestion.de

    • Verena | My Philocaly
      12. März 2017 / 1:05 pm

      Ganz genau so ist es bei mir auch 🙂 Und unabhängig davon ob gestellt oder nicht, hat Instagram mich schon oft motiviert, inspiriert und auf tolle Ideen gebracht.

  3. 12. März 2017 / 11:43 am

    Schön, dass jemand in Bezug auf Instagram mal nicht rumstänkert, sondern den Spruch „seines eigenen Glückes Schmied zu sein“ verstanden hat ❤

    • Verena | My Philocaly
      12. März 2017 / 11:54 am

      Ganz genau das wollte ich damit sagen 🙂 Danke, dass du das nochmal auf den Punkt gebracht hast! <3

  4. Miss.kebo
    12. März 2017 / 11:53 am

    Natürlich zeigt man den eigenen Lifestyle u.ä., weil man sich präsentieren möchte und sicherlich ist es auch so, dass sich jüngere Menschen davon zum Teil beeindrucken lassen; diese Frage stellt sich auch gar nicht! Aber wie schon treffend gesagt wurde, es bezieht sich nur auf einen sehr kleinen Teil des Lebens; Instagramm soll einfach unterhalten und eine Plattform für allerlei Interessen bieten. Nicht mehr und auch nicht weniger. Nichtsdestotrotz muss man sich das Geld für diese Dinge nun einmal erarbeiten, so sieht die Realität aus und das ist bei den meisten Instagrammern auch der Fall.

    • Verena | My Philocaly
      12. März 2017 / 1:04 pm

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar! Du hast völlig Recht, man muss sich das Geld für teure Designer Artikel erst mal erarbeiten. Wenn man sich sowas nicht gerne anschaut, dann folgt man diesen Accounts eben einfach nicht 🙂

  5. 12. März 2017 / 12:26 pm

    Was soll ich sagen!? Perfekter und treffender kann man es einfach nicht sagen. Instagram ist eine Inspirationsquelle und das schöne ist ja eben, dass man sich seinen angezeigten Feed selbst basteln kann. In dem man nunmal den Profilen und Menschen folgt, die einen interessieren. Diese ewige Nörgelei geht mir gleichermaßen auf den Geist und ich denke, dass die meisten tatsächlich neidisch und unzufrieden mit sich selbst sind. Ich lasse mich nicht von Instagrammern runterziehen, nur weil sie 100 Taschen oder 200 Schuhe besitzen. Dafür ist mein Selbstwertgefühl zum Glück viel zu groß.

    <3 Küsschen und Umarmung für diesen tollen Post

    Kati

    http://www.kati-onclouds.de

    • Verena | My Philocaly
      12. März 2017 / 1:02 pm

      Danke für dein ausführliches Statement liebe Kati! <3

  6. 12. März 2017 / 12:48 pm

    Sehr schön geschriebener Beitrag ! Ich gebe dir vollkommen recht ! Ich schaue mir auch sehr gerne schöne Bilder von Designerstücken und co an und lasse mich gerne Inspirieren. Wenn mir Accounts nicht gefallen dann schaue ich sie mir einfach nicht an und Punkt, warum denn drüber aufregen!? Ich denke das einige einfach nur neidisch sind. Was jedoch für harte Arbeit hinter diesen perfekten Bildern steckt sehen die meisten leider auch nicht.

    Liebste Grüße

    Sarah

    • Verena | My Philocaly
      12. März 2017 / 1:01 pm

      Ganz genau! Man glaubt gar nicht, wie lange es dauert ein ästhetisches Bild zu arrangieren. Von Bildbearbeitung sprechen wir da noch gar nicht… Vielen Dank für dein Feedback liebe Sarah!

  7. 12. März 2017 / 2:44 pm

    Hey Liebes,
    ganz ganz toller Beitrag, ich glaube den werde ich sogar in meinen nächsten Wochenrückblick mit aufnehmen.
    Ich bin auch einfach nur noch genervt von dem ganzen Neid und der Missgunst, das ist ja leider nicht nur auf Instagram sondern auch unter gewissen Fashionblogger Kolleginnen so….
    Von daher großes DANKE für diesen Post!
    Hab noch einen zauberhaften Sonntag! 🙂

    Liebst,
    Die Mina von
    http://www.minamia.de

  8. 12. März 2017 / 2:44 pm

    Hey Liebes,
    ganz ganz toller Beitrag, ich glaube den werde ich sogar in meinen nächsten Wochenrückblick mit aufnehmen.
    Ich bin auch einfach nur noch genervt von dem ganzen Neid und der Missgunst, das ist ja leider nicht nur auf Instagram sondern auch unter gewissen Fashionblogger Kolleginnen so….
    Von daher großes DANKE für diesen Post!
    Hab noch einen zauberhaften Sonntag! 🙂

    Liebst,
    Mina von
    http://www.minamia.de

  9. 12. März 2017 / 3:01 pm

    Ein wirklich toller Beitrag. Ich erfreue mich sehr an den schönen Bildern auf Instagram und lasse mich inspirieren. Wer dies für den Lebensinhalt der Personen hinter dem Account hält hat einfach keine Ahnung. Es ist ein micro Ausschnitt des Lebens. Ich finde es toll dass sich aber immer weniger Blogger oder Insta’s davon irritieren lassen. Die Kommentare nerven, aber es gibt auch im waren Leben immer Menschen denen etwas nicht gefällt und ihre Kritik äußern.
    Das wichtigste ich jedoch das es eine sehr nette Community ist. Ich habe mittlerweile einige interessante Menschen über die Sozialen Netzwerke kennen lernen dürfen.

  10. 12. März 2017 / 3:43 pm

    Danke für diesen Post, meine Liebe!! Du sprichst mir so aus der Seele <3

  11. Patty
    12. März 2017 / 3:56 pm

    Ich muss gestehen das ich selbst unglaublich gerne Instagram nutze und es auch völlig in Ordnung finde, wenn dort alle Menschen das teilen was sie eben möchte.
    Du hast recht das kein Mensch auf dieser Welt perfekt ist & die Leute die das denken lassen sich meist auch eben nur durch perfekte Bilder davon überzeugen. Ich liebe es auf Instagram Bilder anzuschauen & neue Inspirationen zu sammeln. Es ist mir eigentlich relativ egal was für Klamotten die Menschen darauf tragen oder von welcher Marke sie sind, denn was wir gefällt wird geliked und was nicht eben nicht. Klar vermittelt Instagram bei einigen Bloggern die „Perfekte“ Welt, aber das ist völlig normal das man eben nur hübsche Bilder hochläd und nicht unbedingt die wo man unvorteilhaft drauf aussieht 🙂 Ich finde deinen Blog super, schön das du dieses Thema einmal ansprichst 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

  12. 12. März 2017 / 4:16 pm

    Sehr toller Beitrag!

    und ich gebe dir in allem absolut Recht! Instagram ist nunmal eine Inspirationsplattform und man postet nunmal schöne und inspirierende Dinge. Mich nerven die ganzen Nörgler auch total. Wenn Instagram so nervig und schlimm ist, dann frage ich mich, was die ganzen Leute auf der Plattform noch zu suchen haben? Wenn ich meine, ich bekomme durch die App Komplexe, dann darf ich sie ganz einfach nicht nutzen! und Punkt 😀 Ich persönlich liebe es, auf Instagram durchzuscrollen und mich inspirieren zu lassen, von anderen schöne Reise-Fotos zu sehen oder tolle Outfitposts mit Designertaschen. Solch Fotos inspirieren und motivieren mich doch eher, anstelle das ich mich danach schlecht fühle? Bin auch der Meinung, dass diese Leute einfach unzufrieden mit sich selber sind.

    Liebste Grüße,
    Nessa

    http://www.whatnessloves.com

  13. 12. März 2017 / 5:15 pm

    Ich finde es toll auch mal eine andere Meinung zu dem Thema zu lesen! Deinen Standpunkt verstehe ich auch absolut und finde es super, dass du ihn so offen teilst 😊 Zwar bin ich in einigen Punkten anderer Meinung, aber mache es dann einfach so, dass ich mir diese Dinge nicht mehr ansehe oder entsprechende Leute deabonniere. Das ist wesentlich einfacher und effektiver als im laufenden Band drüber zu meckern. Und alle wie du, die gerne einen schönen, aufgeräumten Feed mit perfekt kospositionierten Bilder haben wollen (übertrieben ausgedrückt): DO IT! Hab Spaß dabei und lass ihn dir ja nicht durch Nörgler nehmen 😊

    Liebe Grüße
    Stephi // http://stephisstories.de

  14. 13. März 2017 / 1:27 am

    Oh ja, da hast du vollkommen recht. Manche Leben sind schon traurig genug und es heitert auf, dass man auf Instagram alle fröhlichen Momente sammeln kann. Fotos machen und bearbeiten macht Spaß und auf Instagram kann man es anderen zeigen. Bestimmt hat jeder mal einen schlechten Tag, wo er deprimiert vor Instagram sitzt, aber genau so wäre man auf die Frau mit den schönen Beinen im Supermarkt neidisch und der würde man keine Vorwürfe machen. Dann besinnt man sich kurz und dann geht es wieder. Dieses ganze Meckern über Instagram nervt nur noch. Wenn einem etwas nicht gefällt, kann man – surprise – einfach entfolgen.
    Liebe Grüße, Jessica | http://www.vintageherz.com

  15. 13. März 2017 / 10:04 am

    Da hast du mit deinem Beitrag mal wieder total den Nerv und meine Meinung getroffen :)!
    Ich finde auch, dass man Instagram in manchen Bereichen vielleicht nicht so ernst nehmen sollte. Ich bin letztendlich dort gelandet, weil es doch einfach schön ist sich tolle Bilder anzuschauen und dadurch vielleicht inspiriert wird, selbst kreativ zu werden. Wer denkt, dass es entspricht immer der Realität hat wirklich einfach keine Ahnung und ich denke auch, dass es oft etwas mit Neid zu tun hat. Weil wenn man mit sich und seinem Leben unzufrieden ist, nörgelt man eben gern an anderen herum ansonsten könnte man sich ja mit anderen an den schönen Dingen des Lebens erfreuen. Ich bin auch wieder einigen Leuten entfolgt, weil mich die Art und Weise genervt hat und umgekehrt kann das ja auch jeder so machen…ich jedenfalls finde deinen Blog + Instagram Profil schön. Gerade weil du dir so viel Mühe für perfekte Bilder machst. Wenn dabei wirklich jemand denkt, dass du immer Higheels trägst, kann ich nur lachen…also gut geschrieben und mach weiter so wie du bist 🙂

    • Verena | My Philocaly
      13. März 2017 / 10:16 am

      Vielen Dank für deine lieben Worte Sabrina! 🙂 Du bringst es absolut auf den Punkt! Ich bin für weniger Neid und mehr gönnen! Ich freue mich mit anderen über einen erfolgreichen Shoppingtag, ein tolles Geschenk, ein leckeres Essen oder was sie sonst so zeigen. Aber vielleicht braucht man für diese Einstellung auch ein gesundes Selbstwertgefühl und muss zufrieden mit dem eigenen Leben sein. Und das bedeutet sicher nicht, dass man selber keine Sorgen und Probleme hat. Sondern dass man sich auf die positiven Seiten des Lebens konzentriert 🙂

      Ganz liebe Grüße
      :*

  16. 15. März 2017 / 10:51 am

    Der Beitrag ist wirklich treffend und unterhaltsam formuliert 🙂 Ich glaube, den meisten Menschen ist auch einfach nicht bewusst, wo das Hauptproblem liegt: nämlich bei ihnen selbst. Die Frage ist ja, würde man sein Leben als besser empfinden ohne Instablogger etc.? Wahrscheinlich nicht! Es ist natürlich immer einfach, andere für seine Unzufriedenheit verantwortlich zu machen, aber wenn man ganz ehrlich zu sich selbst ist: nur man selbst kann etwas an sich und seiner Einstellung ändern. Ich finde deinen Account toll, ich finde Blogs toll! Ich bin allgemein der Meinung, dass alle netter zu einander sein und sich gegenseitig unterstützen sollten, und weniger beneiden. 🙂

    Liebe Grüße
    Tatjana

    https://kunstundcouture.com/

  17. maria-anna
    16. März 2017 / 9:58 pm

    gerfällt mir sehr gut, dieser artikel! und rückt einige meiner vorurteile zurecht:)

  18. 20. März 2017 / 11:26 am

    Wirklich toll geschrieben, und ich bin da komplett deiner Meinung!! Ich glaube auch, es liegt wirklich an den Menschen selbst, die Nörgler sind meistens die, die eifersüchtig und unzufrieden mit ihrem eigenen Leben sind 😀
    xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.