Der Instagram Algorithmus und wie du ihn glücklich machst

Instagram, Algorithmus, Flatlay, Macbook, Blog

Spätestens seit Mitte letzten Jahres hat er uns alle getroffen – der neue Instagram Algorithmus. Wurden vorher die Bilder in zeitlicher, chronologischer Reihenfolge in eurem Feed angezeigt, sortiert Instagram seit Juni 2016 nach Relevanz. Bisher gibt es keine offizielle Erklärung dazu, wie der Algorithmus genau funktioniert. Ich habe nach ausführlicher Recherche und Auswertung meiner eigenen Posts aber einiges herausgefunden, dass ich euch in diesem Post gerne mitteilen möchte.

/

„Relevanz
statt
Chronologie“

 

/

Vor Einführung des neuen Algorithmus waren die Chancen für alle Bilder gleich groß gesehen zu werden, da sie im Feed deiner Follower in chronologischer Reihenfolge angezeigt wurden. Nun kann es aber sein, dass euer Bild unter vielen anderen Bildern untergeht obwohl es gerade erst gepostet wurde. Woran liegt das? Instagram bewertet die Relevanz der Bilder vor allem nach Engagement. Je mehr Leute euer Bild kommentieren, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass es mehr Followern in ihrem Feed angezeigt wird. Außerdem wird es dann eher in den Vorschlägen unter dem Lupensymbol angezeigt. Kommentare mit weniger als drei Worten, sowie Emojis wertet Instagram jedoch als Spam. Ein „Love it“ oder „Nice“ oder „♥ ♥ ♥“ bringt euch also gar nichts.

Das problematische an der Sache ist, dass kleine Accounts es seit dem neuen Algorithmus wesentlich schwerer haben zu wachsen. Ihre Bilder werden aufgrund des naturgemäß geringeren Engagements an Likes und Comments als weniger wichtig bewertet. Bilder von kleinen Accounts werden demnach ihren Followern in deren Feed erst nach Bildern mit großem Engagement angezeigt.  Die ohnehin schon followerstarken Accounts hingegen sind im Vorteil. Ihre Bilder werden aufgrund des größeren Engagements auch mehr Leuten oben im Feed angezeigt, sodass sie somit wiederrum neue Follower generieren können. Ziemlich unfair oder? Instagram entscheidet also für euch, welcher Content relevant sein könnte. Ihr könnt dies nur durch gezielte Likes und Kommentare steuern.

Instagram, Algorithmus, Flatlay, Macbook, Blog/

Instagram bewertet euer Bild also nach:

  • Timing: Wie schnell erhält euer Bild Engagement (die erste Stunde ist die wichtigste!)
  • Engagement: Wie viele Likes und Comments erhält euer Bild
  • Bisheriges Engagement: Wie häufig interagierte eine Person mit euch in der Vergangenheit/

Wie kommt man aber an ein ausführlicheres Engagement?

.

#EngagementIsKing

.

#1: Hinterlasse anderen einen ausführlichen Kommentar unter ihrem Post
Instagram lebt von der Community und nur durch diese kann man wachsen.  Mit dem neuen Algorithmus will Instagram diese Eigenschaft stärker in den Fokus rücken. #EngagementIsKing
Ihr müsst also selber ausführlich kommentieren um ausführlichere Kommentare zu bekommen. Eine weitere Strategie für mehr Engagement ist unter geposteten Bildern etwas zu erzählen, offene Fragen zu stellen und eine Diskussion zu fördern. Selbst wenn euer Bild also nicht unbedingt zu einem längeren Kommentar anregt, könnte eure Caption es tun!

#2: Poste guten und relevanten Content
Posts die zum liken und kommentieren anregen werden von Instagram besser bewertet. Postet also Content, der für eure Zielgruppe relevant ist. Instagram merkt sich welche Art Bilder eure Follower am meisten liken (z.B. Food Fotos, Flatlays, Outfits) und zeigt ihnen entsprechend ihrer Likes und Kommentare ähnliche Bilder an. Es ist also äußerst wichtig seine Zielgruppe zu kennen. Achtet darauf welche Themen bei euren Followern bisher am besten ankamen und das meiste Engagement erreicht haben. Hierbei entscheidet auch die Geschwindigkeit in der Likes und Kommentare nach dem Posten eintreffen. Die erste Stunde ist hierbei am wichtigsten. Je mehr Kommentare und Likes ihr innerhalb der ersten Stunde für euer Bild erhaltet umso besser wird es vom Algorithmus bewertet.

#3: Benutze Hashtags
Seit dem neuen Algorithmus ist es noch wichtiger Hashtags zu benutzen. Wurde früher eher davon abgeraten zu viele Hashtags zu verwenden, weil das nach Aufmerksamkeit schreien würde, braucht ihr sie heute tatsächlich. Posts mit mehr als elf Hashtags erhalten das meiste Engagement! Instagram erlaubt bis zu 30 Hashtags pro Bild, also scheut euch nicht diese auch voll auszunutzen. Für kleinere Accounts empfiehlt sich, nicht ausschließlich Hashtags mit mehreren Millionen Klicks zu suchen, sondern auch solche mit sechsstelligen Klicks zu verwenden. Ich verwende hierfür die App TagsForLikes, da sie zu jedem Thema die relevantesten Hashtags vorschlägt. Man kann sie in der TFL App mit einem Klick kopieren und anschließend in Instagram in die Caption einfügen.

Instagram, Algorithmus, Flatlay, Donuts, Blog

Du hast alles beachtet und dein Account wächst trotzdem nicht?

Nach meiner Erfahrung gibt es immer wieder Phasen, in denen das Wachstum stagniert oder sogar rückläufig ist.

 

  • Poste täglich mindestens ein Bild. Wenn du aber wirklich wachsen willst sind 2-3 Bilder pro Tag erforderlich!
  • Markiere potentielle Accounts, die dein Bild reposten könnten. Ein Repost von einem großen Account kann einem schnell mehrere hundert Follower an einem Tag einbringen. Meist hält dieser Effekt sogar mehrere Tage an, da gute Bilder dann auch von weiteren Inspo-Accounts erneut gerepostet werden.
    Bei Fashionposts bzw. Outfits ist die Auswahl solcher Accounts riesig! Beliebt sind z.B. @zara_daily, @zara_europe, @inspiration_closet, @instalmanya, @finest_styles, @street_style_paris usw.

.

TIPP: Übrigens könnt ihr auf socialblade.com sehen, wieviele Follower ihr an welchem Tag bekommen oder verloren habt. Ihr könnt hier jeden beliebigen Account eingeben und das Wachstum verfolgen. So lässt sich auch easy  checken, wer Follower kauft 😉 In der Grafik sind dann oft eindeutige Sprünge zu sehen.

/

Wie kommt ihr mit dem Algorithmus zurecht und was sind eure Erfahrungen?

.

.

Instagram, Algorithmus, Flatlay, Macbook, Blog

Follow:

14 Comments

  1. Caro
    19. März 2017 / 11:53 am

    Fand den Post sehr interessant, auch wenn ich kein „Instagrammer“ bin 🙂

  2. 19. März 2017 / 1:31 pm

    Spannender Post und gute Tipps! Ein Instagram-Account ist schon viel Arbeit, wenn man ihn pushen will. Spüre das immer wieder am eigenen Leib quasi. 😉 Aber ich stresse mich nicht, Hauptsache es geht kontinuierlich vorwärts.

    Liebe Grüße
    Sara | missesviolet

  3. 19. März 2017 / 1:52 pm

    Hm danke für den interessanten Artikel. Ich gehöre zu den Microaccounts, die derzeit sehr schleppend wachsen. Was mir die letzten Monate extrem aufgefallen ist sind die ganzen Bots. Anfangs war ich positiv überrascht und freute mich, dass riesige Accounts auf mich aufmerksam geworden sind. Bis zum dem Zeitpunkt, wo mir auffiel, dass diese mir am nächsten Tag entfolgt sind und dann auch noch die ganzen Kommentare bei meinen Bildern weg war. Das war richtig frustrierend und ich habe in meinem Blogbeitrag https://goo.gl/ii8UNU meinen Frust abgelassen. Mittlerweile hätt sich das Botten in Grenzen aber das Wachsen ist eben so eine Sache. Mal schauen, wie es zukünftig aussehen wird. Ich hoffe es wird besser.
    Glg Karolina

    https://kardiaserena.at

    • 20. März 2017 / 1:49 pm

      Liebe Karolina, da kann ich dir nur zustimmen und ich könnte mich da regelmässig drüber aufregen. Einige Accounts habe ich jetzt auch blockiert, weil es mir echt zu dumm geworden ist, wenn mir jemand 6-7 Mal folgt und am nächsten Tag wieder entfolgt. Leider raten aber immer mehr (vor allem amerikanische Blogs wie mir aufgefallen ist) zu dieser Strategie, um zu wachsen. Ich finde es aber total unsinnig und nicht ehrlich…

  4. 19. März 2017 / 2:14 pm

    Hi thanks, so weiss ich zumindestens das die meisten Autoblogger gekaufte Follower haben!! Danke für den Link.. Ich habe dafür jede Menge ‚heisse Girlz‘ die mir folgen, keine Ahnung wieso..

    Best JUL

  5. 19. März 2017 / 11:11 pm

    sehr tolle Tipps! Ich werde die App mal ausprobieren, denn ich ändere kaum die Hashtags oder suche nach den neuesten und relevantesten. Es ist schade, dass es so schwer geworden ist, überhaupt wahrgenommen zu werden, denn es gibt so viele schöne Accounts da draußen, die viel zu wenig gesehen werden, leider!

    Liebe Grüße, Verena von http://www.somehappyshoes.com

  6. 20. März 2017 / 11:14 am

    Wirklich interessanter Post! Ich wusste garnicht, dass da jetzt so ein krasser unterschied zu früher ist, eigentlich echt eine Frechheit 🙁

  7. 20. März 2017 / 1:52 pm

    Wie immer sehr gut, treffend und ehrlich geschrieben. Ich gehöre selbst zu den kleinen Accounts, die viel Zeit investieren und immer wieder in der Versenkung verschwinden, während die großen Accounts größer und größer werden. Es sollte doch auf die Qualität der Bilder und die Reihenfolge ankommen, aber leider mischt Instagram querbeet. Drum sollte man meiner Meinung nach nicht so viel auf die Followerzahlen geben, denn letztendlich geht es doch um den Austausch und der geht bei den großen Accounts oft völlig verloren.

  8. 29. März 2017 / 9:15 am

    Wow, danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich achte definitiv jetzt mehr darauf. Ich finde es sooo unfair von Instagram! Aber was will man machen 🙂

  9. 29. März 2017 / 9:27 pm

    Muss sagen, dass das mit dem Engagement auch so empfinde. Ich bin im Moment sehr aktiv, da es mir die Uni erlaubt. aber 2/3 Bilder am Tag finde ich etwas viel um ehrlich zu sein…X_X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.