Honeymoon Diary – Las Vegas

Honeymoon Diary - Las Vegas 22Weil euch mein Wedding Post (hier) so gut gefallen hat, dachte ich ihr habt vielleicht auch Lust einen Bericht über unseren Honeymoon zu lesen!?

Wenn ja, dann holt euch einen Kaffee und los geht’s!

Nachdem wir uns in New York verlobt hatten war klar, dass auch unser Honeymoon in den USA beginnen sollte. Wir wollten aber keine Rundreise, sondern nach der anstrengenden und aufregenden Vorbereitungszeit der Hochzeit auch entspannen. So entschieden wir uns schließlich für einen bunten Mix aus Städtereise und Badeurlaub. Zuerst würden wir für 3 Nächte in Las Vegas sein, anschließend für 2 Nächte nach LA fliegen und zum Schluss 9 Nächte in einem 5 Sterne Honeymoon Hotel in Mexiko entspannen. Leider gibt es nicht so viele Bilder, da wir zu diesem Zeitpunkt noch keine gute Kamera hatten und viele Bilder nichts geworden sind. Ich hoffe, die Bilder bringen trotzdem ein bisschen Vegas Feeling rüber!

Off we go

Zwei Tage nach unserer Hochzeit ging es schon los. Ich hatte gerade noch Zeit mich zu sammeln und Koffer zu packen. Früh am Morgen brachen wir auf Richtung Düsseldorfer Flughafen. Von dort ging es mit airberlin zu unserer ersten Honeymoon Destination: LAS VEGAS!

Beim Check-In am Flughafen gab es erstmal eine Panne mit ESTA. Das ist das Visum, dass man vor Einreise in die USA beantragen muss. Ich  wollte für den Antrag bereits meinen neuen Reisepass mit meinem neuen Nachnamen benutzen. Allerdings ist der Reisepass erst ab dem Tag der Hochzeit gültig. Somit konnte ich mich vor der Hochzeit noch nicht darum kümmern. ESTA sollte aber spätestens 3 Tage vor der Reise beantragt werden, da die Bewilligung im Einzelfall auch schonmal etwas dauern kann und bei Abreise vorliegen muss. Also hab ich mich an meinem Hochzeitstag morgens noch vor dem Get Ready hingesetzt und den Antrag ausgefüllt. Als Braut steht man an so einem Tag ja irgendwie neben sich. Das führte dazu, dass ich die falsche Reisepassnummer im ESTA Formular angab. Beim Check-In am Flughafen fiel das auf. Panik! Ich bin auf vor Reisen eh immer furchtbar unruhig und kann mich erst entspannen wenn alles glatt gelaufen ist. Und dann passiert sowas! Ende vom Lied: Wir mussten zu einem anderen Schalter, wo ich ESTA nochmal beantragen musste. Das dauerte fast 30 Minuten und kostete nochmal 35 Euro extra. In der Zwischenzeit hatten alle anderen Passagiere eingecheckt und wir hatten zum ersten mal vorher keine Sitzplätze reserviert. So waren wir die letzten Passagiere die eincheckten und bekamen keine Sitzplätze mehr nebeneinander. Ich war ohnehin noch sehr emotional unterwegs und jetzt kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Ein 11 Stundenflug in meine Flitterwochen und alleine sitzen?! Der Airberlin Mensch hinter dem Schalter hatte wohl Mitleid als er mein verzweifeltes Gesicht sah und organisierte uns zumindest Plätze hintereinander. Das war dann auch ok, die elf Stunden gingen erstaunlich schnell vorbei und ich hatte endlich mal Zeit die Anspannung der letzten Tage von mir abfallen zu lassen.

 

LAS VEGAS – Aria Resort & Casino

Schon der Anblick aus dem Flugzeug war unglaublich! Da steht wirklich eine bunte, schillernde Stadt mitten in der Wüste! Ein Taxi brachte uns zu unserem Hotel am Strip und wir waren einfach nur völlig fasziniert und begeistert. Wir hatten uns das ARIA ausgesucht und ich glaube, wir hätten es nicht besser treffen können. Das Aria Resort & Casino zählt zu den neuesten Hotels in Las Vegas. Unfassbar modern, sauber, hell, mit einer Außenfassade komplett aus Glas, einer riesigen Lobby und unendlich vielen Restaurants und Bars. Man findet hier von feinem Steak, über Pizza, Sushi bis hin zu CakePops, Cupcakes und Macarons alles was das Herz begehrt. Im Außenbereich befindet sich eine wunderschöne Poolanlage mit ausreichenden Liegen.

Wir hatten ein Zimmer mit City View gebucht und bekamen eins im 13. Stock. Das Zimmer war riesig, mit bodentiefen Fenstern und Blick auf den Strip. Beim Betreten des Zimmers öffneten sich die Vorhänge automatisch und es spielte leise Musik. Licht, TV, Vorhänge und Room Service ließen sich über ein Tablet steuern. Das Kingsize Bett war der Himmel auf Erden und im Bad hätten sich locker 4 Personen gleichzeitig fertig machen können. Hier sind ein paar Eindrücke vom Hotel:

Honeymoon Diary - Las Vegas 19

Honeymoon Diary - Las Vegas 14

Honeymoon Diary - Las Vegas 20

Honeymoon Diary - Las Vegas

Honeymoon Diary - Las Vegas 21

Honeymoon Diary - Las Vegas 5

Honeymoon Diary - Las Vegas 18

Cirque du Soleil

Da wir total fertig von der langen Anreise waren, gönnten wir uns eine Dusche und eine kleine Pause. Für den ersten Abend hatten wir Karten für die „Michael Jackson One“ Cirque du Soleil Show im Mandala Bay gebucht. Eine sau blöde Idee wie sich später herausstellte. Die Show war zwar unglaublich gut aber unser Jetlag war so heftig, dass wir immer wieder in einen Sekundenschlaf fielen und große Mühe hatten, die Augen offen zu halten. 😀 Deshalb waren wir tatsächlich ein bisschen erleichtert als die Show zu Ende war und wir endlich ins Bett fallen konnten.

 

Vegas Baby!

Obwohl wir spät im Bett waren, waren wir am nächsten Morgen bereits um 6 Uhr wach. Aber der Sonnenaufgang, den wir von unserem Bett aus beobachten konnten entschädigte einfach für alles! Da die Temperaturen Ende Juni in Vegas einer Sauna gleichen, machten wir uns schon früh auf den Weg um die Umgebung zu erkunden. Nach dem obligatorischen Frühstück bei Starbucks ging es also raus auf den Strip. Wir liefen etwa 2 Hotels weit bis zu den Wasserspielen des Belagio bis die Hitze unerträglich wurde. Von dort aus nahmen wir uns ein Taxi bis zur nächsten Mall. Endlich Klimaanlage, endlich gefühlte Minus 15 Grad… Bei 45 Grad Außentemperatur war eisige Klimaanlage die angenehmere Wahl. Nach einer ausgiebigen Shoppingtour und einem Schläfchen im Hotel ging es am Abend wieder raus. Aber selbst am späten Abend waren die Temperaturen noch sehr hoch und das Klima drückend. Immerhin hatte man nicht mehr das Gefühl in der Sonne zu verbrennen. Wir wollten natürlich unbedingt den Strip und vor allem die Wasserspiele des Belagio bei Nacht sehen. Vorher gönnten wir uns ein Abendessen in der Cheesecake Factory und stellten hinterher enttäuscht fest, dass der heißersehnte Cheesecake jetzt nicht mehr rein passte. „Can we have our Cheesecake to Go?“ – „That’s how they usually do it!“, sagte die Bedienung und lachte verständnisvoll. Memo an mich selbst: Demnächst das Abendessen auslassen und nur den Cheesecake nehmen. Der allein ist schon so mächtig, dass man für mindestens drei Tage satt ist und Bauchschmerzen bekommt. Egal. Hat sich sowas von gelohnt! Wir hatten uns für ein Stück Oreo Cheesecake entschieden. Auf dem Weg zum Belagio waren es immer noch deutlich über 30 Grad (um 23 Uhr!) unser Cheesecake drohte wegzulaufen. Also hetzten wir zurück in unser klimatisiertes Hotel um den guten Kuchen zu retten.
Am nächsten Tag zogen wir gleich mit dem Taxi los um die anderen Hotels zu besichtigen. Bei der Hitze konnten wir keinen Kilometer zu Fuß laufen ohne Kreislaufprobleme und Halluzinationen zu bekommen. Alle Hotels sind vor allem eines: Unglaublich imposant. Die Lobbies sind riesig, aus Marmor und überall stehen große Blumengestecke.  Ganz besonders beeindruckend war das The Venetian!

 

Honeymoon Diary - Las Vegas 2

Honeymoon Diary - Las Vegas 8

Honeymoon Diary - Las Vegas 6

 

Best Dinner ever 

Am Abend des 2. Tages hatten wir einen Tisch im Texas de Brazil reserviert. Ganz große Empfehlung! Es ist ein All you can eat Restaurant auf höchstem Niveau. Wir haben eine Pauschale von CA 50$ bezahlt und während des ganzen Abends kommen Kellner mit den unterschiedlichsten Fleisch Delikatessen vorbei und fragen dich ob du etwas davon möchtest. Das fängt bei simplen Chicken Wings an und geht über Rumpsteak bis hin zu Filet Mignon! Das Fleisch ist ein Gedicht! Dazu gibt es mit Käse gefüllte Brötchen und man kann sich am riesigen Vorspeisenbuffet bestehend aus Sushi, diversen Salaten und weiteren Delikatessen bedienen. Der Preis ist ordentlich aber wenn das Essen derart gut ist, kann man sich das auch mal gönnen!

Unser Aufenthalt in Vegas bestand ansonsten aus weiteren Hotelbesichtigungen mit dem Taxi (wegen der Hitze), Shopping, ganz viel leckerem Essen und Chillen am riesigen Hotelpool.

Honeymoon Diary - Las Vegas 4

Honeymoon Diary - Las Vegas 3

Honeymoon Diary - Las Vegas 17

Honeymoon Diary - Las Vegas 16

Falls ihr demnächst nach Las Vegas fliegt, habe ich ein paar Empfehlungen für euch:

Hotel: Aria Resort & Casinos – super modern, gute Lage, wunderschöne, geräumige Zimmer, neu, extrem komfortabel (weitere Infos hier: Aria Resort & Casinos)

ToDo:

  • Cirque du Soleil Show besuchen (z.B. Michael Jackson ONE,  Mystère, O, Zumanity, The Beatles Love)
    Tickets gibt es hier: Cirque du Soleil/ Las Vegas
  • Shopping in der Fashion Show Mall
  • Hotels besichtigen: v.a. The Venetian, Bellagio, Ceasars Pallace
  • Bellagio Fontänen bei Nacht anschauen
  • Eine Runde Zocken im Casino – wenigstens mal 1 $ in den einarmigen Banditen schieben 😉
  • Ein Zimmer mit City View buchen

Where to eat:

Don’t:

  • Vegas von Juni bis September. Viel zu heiß!

Honeymoon Diary - Las Vegas12


Fazit:
Las Vegas ist eine Welt für sich und meiner Meinung nach absolut sehenswert! Wer auf Luxushotels steht, gerne shoppen geht und sich gern unterhalten lässt, dem wird Vegas sicher gefallen!

Anschließend ging es über LA weiter nach Mexiko. Über LA habe ich euch ja bereits kürzlich von unserem 2. Aufenthalt berichtet (Travel Diary LA hier). Der Post über unseren Badeurlaub in Cancun steht aber schon in den Startlöchern! 🙂

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen Lust auf Las Vegas machen! 🙂

#vacay #vegasbaby
#wanderlust #inlovewithvegas

Folge:

5 Comments

    • mrs_ker
      9. Januar 2017 / 8:38 pm

      Thank you so much for your lovely comment babe! <3 Vegas is so worth a visit!

      xo
      Verena

  1. Jenny
    10. Januar 2017 / 7:24 pm

    Tolle Bilder… Wir waren auch schon zwei Mal in Las Vegas. Das Cosmopolitan kann man auch empfehlen – mein Lieblingscocktail und Hotel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.